30-Tage-Challenge: 30. Tag

Noch 1 Tag (theoretisch) und die Challenge (bzw. der Challenge-Monat) ist rum. Viel ist im zurückliegenden Monat passiert und ich habe eine ganze Menge über mich, meinen Körper und unsere Gesellschaft gelernt. Es ist nicht einfach seine Ernährung und sein Verhalten zu ändern und dabei keinem Menschen vor den Kopf zu stoßen. Ich hab ja selbst in meinem letzten Post scharfe Worte gefunden über all die Weightwatcher und andere Diätler (LINK). Tut mir das leid? Nein! Denn das musste einfach mal gesagt werden. Allerdings würde ich das momentan auch wieder etwas anders schreiben. Denn es gilt nun mal, dass jeder Mensch anders auf bestimmte Formen von Ernährung reagiert, damit umgeht und umsetzt. Ich kann dann auch verstehen, wenn man mir gegenüber reservierter auftritt und in mir nur den doofen Veganer sieht, der es allen mies machen möchte. Deren Ding. Ich fühl mich wunderbar mit dem was ich tue und wie ich seit einem Monat lebe. Mittlerweile sind c.a. 6 Kilo runter und ich treibe seit über einem 3/4 Jahr wieder Sport. Ich esse eigentlich fast ohne Pause bin dafür ständig satt und habe allen tierischen Produkten, dem Industriezucker und dem weißen Mehl abgeschworen. Natürlich fällt das in manchen Situationen schwer. Aber es ist richtig. So stecke ich weder Geld in die Qual- und Ausbeutungsmaschinerie der Fleischindustrie und spare unmengen an Ressourcen. Wenn andere lieber was anderes machen und meinen sie haben weder Zeit noch Lust oder Geld (wirklich wesentlich mehr als vorher haben wir meines Wissens nicht ausgegeben) dann ist das deren Sache. Macht was ihr wollt, solange ihr das mit euch und eurem Gewissen verantworten könnt. Ich bin raus! Ich werde die Challenge noch bis kommenden Sonntag durchziehen und so ein paar Bier- und Naschzeiten ausgleichen, die mich in den letzten Tagen überkommen haben. Allerdings hab ich da auch kein wirklich schlechtes Gewissen, denn ich leb nunmal im hier und jetzt und da sind solche „Ausrutscher“ auch durchaus menschlich. Allerdings wird weiter challengetauglich gekocht, mit Ausnahmen, und auf eine low carb Ernährung gerade zum Abend hin geachtet. Das was ich abgenommen hab spricht für sich und mein Körpergefühl und meine Energiereserven ebenfalls.

In den letzten Wochen kam immer wieder das Thema Kochabend auf. Wir werden wohl ab mitte Februar regelmäßige Kochabende mit FreundInnen machen, wo wir gemeinsam vegane Gerichte kochen und essen werden. Ein erster erfolgreicher Probelauf in diese Richtung fand gestern statt. Ich habe für ein kleines gemeinsames Geburtstagsessen einer Freundin für fünf Personen die Gemüsepasta Bolognese (mit „Nudeln“ aus Kohlrabi, Zucchini und Möhren) gekocht und alle waren durchaus begeistert davon. So satt zu werden und das ohne richtige Pasta und Fleisch, war dann doch mal was Überraschendes. Und auch der Spiralschneider zum ’nudelnmachen‘ ist richtig gut angekommen. So gut, dass er wohl demnächst auf der ein oder anderen Geschenkliste stehen wird. Und wenn ich von Freunden höre „Wir müssen das aber öfter machen!“ macht mich das schon ein klein wenig Stolz und glücklich. Gerade nach all dem Gegenwind. Gestern Mittag habe ich mich an die Vegan for fit Challenger Schokolade gewagt und bin verdammt stolz auf das Ergebnis. In Ermangelung einer Schokoladenform musste zwar eine flache Tupperdose als formgebend herhalten aber es kommt ja zum Großteil auf den Geschmack an. Und der ist großartig! Es wird in den nächsten Tagen einen Artikel mit Fotoanleitung geben und auf jeden Fall einen weiteren Versuch mit einer Schokoladentafelform.

image
Was ich auch empfehlen kann ist das Vorbereiten und Mitnehmen von Gerichten. Sei es zur Arbeit, zur Uni oder in die Schule. Als Gefäß zur Aufbewahrung setzen meine Freundin und ich seit etwa einer Woche auf Einmachgläser von Ikea. Die halten bombenfest, sind dicht und günstig (1,49 € für ein 0,5l Glas). Dazu sehen sie einfach um einiges stylischer aus als so alltägliche Plastikdosen. Und sie eignen sich wirklich für alle möglichen Gerichte. Vom Müsli bis zum Salat bleibt da alles sicher verstaut und hält sich bis zur Mittagspause. Großartig!

Am Sonntag werde ich meinen absoluten Abschlussbericht zu meiner ersten Challenge inklusive einiger Werte hier veröffentlichen und ich bin selbst gespannt was sich wie verändert hat. Momentan sieht es auf jeden Fall sehr gut aus! =)

1 Kommentar zu “30-Tage-Challenge: 30. Tag”

Kommentar verfassen