Rezepte
Kommentare 8

Absolut bester Kakao (ohne Soja – Zuckerfrei)

Eine Sache, die ich zu meiner omnivoren Zeit geliebt habe und die es in vegan nicht gibt, ist der Kakao von Chocomel. Heute bin ich eher zufällig darauf gestoßen, dass es verdammt einfach ist diesen Kakao vegan „nachzubauen“. 

Also ein Sonntagmorgen ohne Kakao? Undenkbar. Ich als Schokojunkie genieße das braune Gold auch in flüssiger Form. Doch in den gängigen Supermärkten bekommt man meist nur fertigen Kakao auf Sojabasis oder ein vor Zucker strotzendes Kakaopulver. Da ich Soja nicht vertrage und so schon genug Zucker zu mir nehme hab ich in der Küche ein wenig herum probiert und diese wunderbare Soja- und Zucker-freie Variante entdeckt. Für alle Allergiker_innen ist diese Version also bestens geeignet.

INFO Für die Zubereitung benötigt man einen Mixer oder einen guten Pürierstab INFO

Zutaten (für 2 Tassen à 250 ml)

500 ml Hafermilch (Ihr könnt auch andere Pflanzenmilch nehmen. Allerdings ist diese auch geschmacklich mein Favorit)

50 – 80 g getrocknete Datteln (eine Hand voll)

2-3 TL Kakaopulver (je nachdem wie schokoladig ihr „vertragt“) 😉

ERGÄNZUNG: Was dem ganzen noch etwas Pfiff verleiht ist eine Messerspitze gemahlene oder ganz fein gehackte Vanille!

Zubereitung (Dauer etwa 1 1/2 min)

Je nachdem wie süß ihr euren Kakao haben wollt variiert ein wenig mit den Datteln. Wenn ihr keine Freunde von „zu süß“ seid, nehmt am Anfang lieber etwas weniger und tastet euch ran.  In meinen Augen kann es nur selten ein „zu süß“ geben. 😉

Einfach alle Zutaten in den Mixer geben und etwa 1 1/2 Minuten (90 Sekundenfunktion beim Omniblend) auf höchster Stufe schreddern lassen. Achtet darauf, dass die Datteln nicht mehr sichtbar sind. Beim mixen mit dem Stabmixer oder einem nicht ganz so leistungsfähigen Standmixer die Zeit auf etwa 2 -3 Minuten erhöhen. Anschließend den Kakao frisch auf die Tassen verteilen.

Der beste Kakao.

Der beste Kakao. Schnell und einfach selbst gemacht!

Guten Durst 

Zur Info abschließend die Zutatenliste von Chocomel

Teilentrahmte Milch, Zucker, Kakao (1.9%), Stabilisatoren E407. 
Allergiker-Information: Enthält Kuhmilch und Laktose

Quelle: http://www.about-tea.de/chocomel-kakao-tetra-pak-1-liter-DE#zutaten

E407 bezeichnet das Verdickungsmittel Carrageen, welches aus Rotalgen gewonnen wird. Mehr Informationen bei das-ist-drin.de

Da bleib ich doch lieber bei meinem selbstgemixten Schokotraum. Vor allem, weil hier auch kein Industrieller bzw. raffinierter Zucker verarbeitet wird. Dazu ist er Tierleidfrei und ohne die schädlichen Stoffe aus der Kuhmilch (bspw. Blut, Antibiotika, Eiter, Kasein, …)

8 Kommentare

  1. Sebastian Fechtrup sagt

    Woahh…genial!
    Ich war letzte Woche noch in Holland und hatte etwas Sehnsucht nach Chocomel.DANKE!

  2. La*P sagt

    schmeckt einfach lecker !!
    mixe mir immer noch 1EL cashewmus mit, dann wirds noch ein bisschen cremiger (:

  3. Pingback: KAKAO, die superrohe Süßigkeit | umsturzVEGAN

  4. Georg sagt

    Blut ihn Kuhmilch?
    Auch wenn in meinen Kakao meistens Reis-Kokosmilch kommt…das kann ich dann doch nicht glauben. Außer bei Betrügern natürlich, die elementare Hygienestandards nicht einhalten.

    Statt (oder zusätzlich) zu den Datteln kann ich empfehlen, etwas Nelken, Zimt und Kardamom dazu zugeben.

    Ich mische mir immer eine Dose voll, da ist dann nur der Zucker des Kakaos drin…dafür aber ordentlich Kakaofett 😀

    • Blut in Kuhmilch ist gar nicht so unwahrscheinlich bei den sogenannten „Hochleistungskühen“. Der Euter entzündet sich und da heute ja der Großteil automatisch abläuft wird die Wunde nicht entdeckt. Eiter und Blut aus der Wunde könnten also, wenn auch nur zu einem kleinen Teil, in die fertige Milch kommen. Selbst wenn sie nachher pasteurisiert wird, finde ich das mehr als nur eklig.

Kommentar verfassen