Rezepte
Kommentare 3

Rote Linsenbällchen (oder auch nicht)

Lecker Bällchen aus roten Linsen und ein paar kleinen Zutaten können so verdammt lecker sein, wenn denn das Rezept passt. Da ich sie bisher immer frei Schnautze gemacht habe und sie beim letzten Mal gelungen sind, dachte ich es könnte ja ein schönes Rezept für den Blog sein. Aber leider kommt Perfektionismus und Dokumentation nicht immer gut. Ein Schuss zuviel Wasser im Eifer des Gefechts und zack ist alles hinüber. 

Heraus gekommen ist mehr ein Brotaufstrich aus allen möglichen Zutaten, die jedoch leider nicht dazu beigetragen haben schöne Bällchen entstehen zu lassen. Aber naja. Ich stelle euch das Rezept mal in einer überarbeiteten Version zum experimentieren zur Verfügung und werde es bei Gelegenheit und falls nötig mal anpassen (wobei es in meinen Augen nur das mehr an Wasser war, was zum Nichtgelingen beigetragen haben).

2013-10-17 17.44.46

Zutaten: 

500 g rote Linsen

900 ml kochendes Wasser

2 EL Tomatenmark

2-3 EL Kichererbsenmehl

1/2 TL Johannesbrotkernmehl

Salz/ Pfeffer/ Paprikapulver

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2013-10-17 16.34.28

Zubereitung:

Linsen in einen Topf geben, Wasser mit einem Wasserkocher aufkochen und zu den Linsen in den Kopf geben. Alles einmal höchster Stufe aufkochen und danach bei mittlerer bis hoher Hitze köcheln lassen bis das Wasser weg ist. Salzen und dabei die Linsen immer wieder umrühren, damit nichts anbackt. Aber ACHTUNG: das Wasser muss wirklich weg sein. Danach alles in eine große Schüssel geben und etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Jetzt das Kichererbsenmehl, das Johannesbrotkernmehl und das Tomatenmark dazu geben und alles wirklich gut durchkneten.  Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und dazu geben. Nochmal alles gut durchkneten und daraus kleine Bällchen formen. Die halten sich aber sicher 2-3 Tage mindestens im Kühlschrank.

3 Kommentare

  1. Silvia Meerbach sagt

    Hört sich gut an,weden die Bällchen gar nicht mehr gebacken oder gebraten ?

Kommentar verfassen