Alle Artikel mit dem Schlagwort: Challenge

Meine Green Eating Challenge – Teil 2

Langsam wird es ernst und seit gestern rückt Aschermittwoch unaufhaltsam näher. HELAU! Da will ich meine rheinische Frohnatur auch nicht verbergen. Auch wenn ich an Altweiber nicht op jück war und mit Brauchtum echt wenig bis nix anfangen kann, gehört Straßenkarneval zum Jahr, wie Weihnachten oder Geburtstag. Aber zurück zum Thema: Green Eating Challenge. Im ersten Teil meines Berichtes hab ich euch erzählt, warum ich für mich dafür entschieden hab die Green Eating Challenge von Anja (green-eating / the vegan foodnerd) anzunehmen. Jetzt möchte ich euch berichten, woran ich in der Fastenzeit meine Ernährung orientiere. Denn Anja hat mir ein kleines Regelwerk aufgestellt, an das ich mich halten  Eat Green oder: So viel Obst und Gemüse? Als Anja mir das erste mal sagte, was auf mich zukommt, habe ich echt ein wenig gestutzt, ob der gewaltigen Menge an Obst und Gemüse. 500 bis 1000g an Obst und Gemüse und das JEDEN Tag! Das ist ungefähr deutlich mehr als die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) momentan empfiehlt (300g). Also alleine das wird eine wirkliche Herausforderung, vor allem …

Meine Green Eating Challenge – Teil 1

3 Jahre vegan und kein bisschen leichter. So ungefähr kann man meinen Zustand beschreiben. Um euch zu zeigen, dass vegan nicht unbedingt gesund ist und man nicht automatisch nen Waschbrettbauch oder super sexy wird, wenn man auf alle tierischen Produkte verzichtet, möchte ich ehrlich mit euch sein und meinen aktuellen ist-Zustand mit euch teilen. Vegan macht sexy! Vegan macht schlank! Vegan ist super gesund! SCHWACHSINN! Naja fast. Denn das ist genau, wie bei vielen anderen Arten der Ernährung nur der Fall, wenn man wirklich auf das achtet was man isst. Unabhängig davon, dass man das generell machen sollte, ist vegan nicht automatisch die Formel für ein gesundes und ewiges Leben in absoluter Schönheit. Veganes Junkfood ist genauso ungesund und so verdammt lecker, wie omnivores. Und genau wie jenes, sollte man auch die tierleidfreie Version nicht öfter als nötig in sich hinein stopfen, wenn man Wert auf Gesundheit legt. Und bevor jetzt die Sorge aufkommen könnte ich würde zum „Lifestyle Veganer“ (was genau das auch immer ist) verkommen, möchte ich euch versichern: In erster Linie zählt für …

Ein Bisschen Vegan – Wasser – Filofax

Seit Ende August versuche ich jeden Tag mindestens 3 Liter Wasser zu trinken, was wirklich nicht immer leicht ist. Warum ich das tue? Naja das Trinken von purem Wasser soll viele Zipperlein heilen (Kopfweh, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, etc.). Wenn das mal kein Grund ist.

Aber durch eigenen Antrieb bin ich nicht darauf gekommen mehr zu trinken. Zwar hab ich immer mal wieder kritisch auf meinen Flüssigkeitskonsum geschaut aber mich nie dazu durch gerungen mal mehr zu trinken. Wie bin ich also dazu gekommen? Den Anstoß gab letztendlich Kathrin von Ein bisschen vegan.de mit ihrer Wasser-Challenge. Einfach mal 4 Wochen lang, also einen Monat, versuchen jeden Tag 3 Liter Wasser zu trinken. Das ganze soll u.a. das Hautbild verbessern und das Wohlbefinden steigern. Heere Ziele.

Tagebucheintrag: Sport? Voll super … ach ne doch nicht

Hallo Welt. Ein wunderschönes Wochenende an euch. Ich hoffe ihr habt die letzte Woche gut überstanden und in NRW, trotz Feiertag jetzt nicht das Gefühl es sei gerade Dienstag und der auch schon wieder frei.  Eigentlich würde ich an dieser Stelle gerne über meine sportlichen Erfolge berichten können. Aber wie es der Titel und der letzte Satz vermuten lassen wird da nichts draus. Zum einen hat mich eine kleine Erkältung Anfang der Woche ausgeknockt und zum anderen haben sehr gute Freunde geheiratet und es gab ein vollveganes Buffet. Einfach göttlich aber leider nicht zum abnehmen geeignet.

30-Tage-Challenge: 30. Tag

Noch 1 Tag (theoretisch) und die Challenge (bzw. der Challenge-Monat) ist rum. Viel ist im zurückliegenden Monat passiert und ich habe eine ganze Menge über mich, meinen Körper und unsere Gesellschaft gelernt. Es ist nicht einfach seine Ernährung und sein Verhalten zu ändern und dabei keinem Menschen vor den Kopf zu stoßen. Ich hab ja selbst in meinem letzten Post scharfe Worte gefunden über all die Weightwatcher und andere Diätler (LINK). Tut mir das leid? Nein! Denn das musste einfach mal gesagt werden.

30-Tage-Challenge: Tag 14

Zwei Wochen sind rum und 3,7 Kilo runter. Vielleicht nicht nur Fett, aber Brust und Bauch sind auch geschrumpft. Es geht also voran Das motiviert und trotzdem bin ich gefrustet. Wie kann das sein? Anfang Dezember wurde ich an der Nase operiert. Nasenscheidewand, Nasenmuschel und Kiefernhöhle wurden mir während eines vier-tägigen Krankenhausaufenthaltes zurecht gebogen. Jetzt bekomm ich endlich mal wieder Luft. Oder zumindest halbwegs. Denn mit dem neuen Jahr hab ich mir eine fette Erkältung mit Tendenz zur Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) eingefangen. Trotzdem und weil es mir am Samstag schon deutlich besser ging als zuvor ging’s am Samstag joggen. Mehr als 5 km in 45 min. Nicht gut, aber für den Start auch nicht schlecht. Da geht mehr. Aber nicht in den nächsten Tagen. Denn ich liegt wieder flach. Nicht richtig auskuriert und zuviel Action gehabt in den letzten Tagen. Also steht Tag 15 der Challenge ganz im Zeichen von Couch, Tee, Obst und Gemüse. Vitaminbomben und Flüssigkeit. Wollen wir hoffen, dass es gegen Wochenende wieder besser wird.

30-Tage-Challenge: 11. Tag

Etwas länger Stumm geblieben. Liegt nicht etwa daran, dass ich schwach geworden oder eingeknickt wäre. Ganz im Gegenteil. Arbeit und Uni haben wieder begonnen und wenn ich um 20:30/ 21 Uhr nach Hause komme ist nur noch essen & duschen möglich. Zumindest solange die Sonne meint sich nicht zeigen zu müssen. Aber zum Zwischenbericht: Es geht mir (mal wieder) mal mehr mal weniger gut. Denke nicht dass es am Essen oder der Ernährung liegt. Mir fehlt die Sonne und eine fiesere Erkältung hab ich mir über das letzte Wochenende wohl auch eingefangen. Mein Arzt hat mir für den Ernstfall Antibiotika, Nasentropfen und Schleimlöser verschrieben aber ich will nicht direkt wieder alles mit Medikamenten lösen. Außerdem enthalten die Schleimlöser Laktose, also Milch. Ergo sie sind eh tabu! Hab ich zwar erst nach einer Tablette gemerkt aber was soll’s. Fleißig viel trinken und Nase spülen sollte das Problem auch beheben.

30-Tage-Challenge: 8. Tag

Die Uni hat wieder angefangen. Oder besser gesagt: sie findet wieder statt. Uni bedeutet für mich nicht unbedingt in lahmen Seminaren zu hocken, sondern mit Freunden in der Fachschaft abzuhängen und interessante Gespräche über Gott und die Welt zu führen. Und eigentlich auch essen, naschen und futtern. Gerade jetzt nach Weihnachten ist die Fachschaft voll mit Süßigkeiten, Gebäck und die Cafete mit einem umfangreichen Angebot ist auch gleich ums Eck. Trotzdem bin ich heute stark geblieben und habe mich mit der Spartaner Hirse und einem selbstgemixten Matcha Schoko Soja Joghurt selbst versorgt. Zum Frühstück gabs einen Schoko-Bananen-Matcha-Shake, der mich wie gewohnt bis Mittags satt gehalten hat. 🙂