Alle Artikel mit dem Schlagwort: Düsseldorf Vegan

Jüchtlauf 2017 Motivation vor dem Start umsturzvegan veganblog

Jüchtlauf 2017 – Mein erster Wettkampf

Wir haben Montag den 8. Mai 2017. Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus (danke allen, die Europa damals befreit haben) und leider kein Feiertag in Deutschland (sagt das schon was über dieses Land aus?). Naja egal! Weg von der Politik. Ich hätte heute echt einen freien Tag gebrauchen können. Grund ist mein erster Laufwettkampf, den ich gestern absolviert habe. Sollte der Text noch ein wenig wirr wirken, seht es mir nach, ich bin immer noch ziemlich durch vom gestrigen Sonntag. 😀 Der Jüchtlauf 2017 in Düsseldorf Himmelgeist spukt schon seit einigen Jahren in meinem Sichtfeld herum. Sei es die Bekanntschaft zu Kasi, dem Fortuna Brötchen Blogger, der Teil des Orga-Teams ist, oder ein zufälliges mit dem Fahrrad vorbei fahren vor zwei Jahren. Dieses Jahr haben wir uns spontan kurz vor Anmeldeschluss noch für die 10 Kilometer angemeldet und mit Chrizzy und Epkes zwei Freunde dazu überredet es uns gleich zu tun. Jüchtlauf – Meine katastrophale Vorbereitung Meine Vorbereitung auf den Lauf war katastrophal, denn sie war quasi nicht vorhanden. Während Nati letzte Woche die längste Strecke …

Veganski Dinner beim Vegan Foodnerd

Wer wird nicht gerne bekocht und bekommt ein 5 Gängemenü serviert? Genau! Darum war der Abend bei Anja, dem Vegan Foodnerd, echt verdammt gut. Ein Supperclub Korean Style.  Supperclubs sind privat abgehaltene Kochabende, an denen Menschen ihre Küchen öffnen und für (oftmals) fremde Gäste gegen Bezahlung kochen. Im Endeffekt eine Art Guerilla Restaurants. Und solch einen Restaurantabend durften wir gestern bei Anja erleben. Manche von euch kennen sie bestimmt, als die Autorin des Foodblogs The Vegan Foodnerd. Außerdem ist sie seit kurzem mit Green Eating auch als Ernährungsberaterin tätig. Wenn das mal keine Vorboten für einen leckeren Schlemmerabend sind. Nom Nom Nom Aber ohne lang drumherum zu reden: ab zum Essen. Geplant war für den Abend ein koreanisches fünf-Gänge-Menü unter dem Motto „Seoul-Food“. Asiatische Küche steht bei uns sowieso regelmäßig auf dem Speiseplan und so wussten wir in etwa, was da auf uns zu kommen würde. Am wichtigsten bei koreanischem Essen: massig Kimchi! Vorspeise Gestartet wurde mit Kimbap, der koreanischen Version von Sushi. Gefüllt wurden die leckeren Rollen mit Reis (weiß und schwarz), Kimchi, Gurke, Tofu und Wasabi-Mayonnaise …

Kein Ponyreiten auf der größten Kirmes am Rhein

ENDLICH ENDLICH ENDLICH! Das Ponyreiten auf der Rheinkirmes in meiner Heimatstadt Düsseldorf ist verboten worden findet aufgrund des deutschlandweiten Protestes dieses Jahr erstmalig nicht statt. Ein großer Erfolg für alle Düsseldorfer Tierschützer*innen und Tierrechtler*innen.  Ich freu mich! Gemeinsam mit vielen anderen Privatpersonen, Organisationen und Vereinen haben wir (u.a. auch das PETA2 Streetteam Düsseldorf) auf ein Verbot bzw. eine Absage des Ponnyreitens auf der Rheinkirmes gepocht und wir hatten Erfolg! Ich bin gerade echt glücklich, dass wir das erreicht haben! Der Druck auf die St. Sebastianus Schützen, die die Kirmes ausrichten, wurde jetzt einfach zu groß. Und so findet, nachdem Deutschlandweit immer öfter Ponyreiten auf Volksfesten untersagt wird, auch in Düsseldorf keine Tierqual mehr statt. Ponys sind eben fühlende, empathische Lebewesen und keine Maschinen für ein Karussell.

Sketchrezept: Nom Nom mit Tempeh

Zu allererst: DANKE! Danke für eure Nachrichten und Feedback bei twitter und instagram zu dem geposteten Foto und für euer Interesse an meinen Rezepten, Fotos, Tweets, Beiträgen und für eure Ideen, Anregungen, Inspirationen. Das motiviert mich immer wieder zum Stift zu greifen, kreativ zu werden und es freut mich, denn ich merke, dass ich nicht alleine bin mit dem was ich tue.

Weihnachtsfeier im Parlin

Alle Jahre wieder … und so weiter. Jedes Jahr gibt es überall Weihnachtsfeiern. Meine bzw. die der Firma in der ich gerade ein Praktikum absolviere führte uns auf Wunsch des Chefs in das kleine Restaurant Parlin auf der Ratinger Straße in Düsseldorf. Wir haben zwar noch nach Alternativen gesucht, bspw. das Monkeys, aber nur im Parlin waren noch genug Plätze frei. Also reserviert und direkt erwähnt, dass ein Veganer dabei sein wird. In einem Restaurant mit Gänsestopfleber, dass ist der Knackpunkt an der Geschichte, hätte ich mit großem Nichtwissen gerechnet. Allerdings wurde mir sehr sorgfältig erklärt, dass man genau wisse, was vegan bedeute. Erste große Überraschung.