Alle Artikel mit dem Schlagwort: düsseldorf

Tour de France in Düsseldorf – Bonjour le Tour

Heute gibt es einen Rückblick auf ein Ereignis, das ich mein gesamtes Leben im Herzen tragen werde. Die Tour de France war in zu Gast in Düsseldorf. Und während ich gerade hier am Tisch sitze und diesen Beitrag tippe, läuft im Hintergrund die vierte Etappe dieses Wahnsinsspektakels von Mondorf-les-bains nach Vittel im Fernsehen. Ich hätte nie gedacht, dass dieses Event einmal direkt vor meiner Haustür, in meiner Stadt veranstaltet werden würde. Und ich hätte noch bis zum letzten Osterfest auch nicht gedacht, dass ich jemals wieder auch nur einen Gedanken an Radsport oder die Tour „verschwenden“ würde. Wer den Blog schon etwas länger verfolgt, der wird schon gelesen haben, dass ich recht spontan wieder aufs Rennrad gekommen bin und ich liebe es zurück zu sein. Aber das könnt ihr hier nachlesen: Es geht wieder aufs Rad

blogosphäre_Düsseldorf

Telegram als Bloggerfeed

Düsseldorf ist Landeshauptstadt des bevölkerungsreichsten Bundeslands und hier sitzen auch echt viele Agenturen und Firmen, die was mit Internet machen. Da kann man ja annehmen, dass auch die Dichte der Blogs entsprechend hoch ist. Um mal zu schauen, welche Blogs es so in und um Düsseldorf gibt und um diese allen Interessierten unkompliziert zugänglich zu machen, hat Micha von bilkorama eine Gruppe im Messenger telegram ins Leben gerufen. Gemeinsam haben wir dann eine Liste aller möglichen Blogs aus Düsseldorf angefertigt und die Feeds der Blogs in die Gruppe gespeist. So habt ihr ohne großen Auwand alle düsseldorfer Blogger*innen an einem Platz. Sobald in einem der Blogs ein neuer Beitrag veröffentlicht wird, bekommt ihr über die Gruppe direkt eine Nachricht aufs Handy gepusht. Das Einzige, was ihr braucht, ist der Messenger Telegram (iOS / Android / Windows Phone). Anschließend müsst ihr nur noch den User @blogosphaere hinzufügen und schon seid ihr in der Gruppe.

Sport im Park

Die Tage werden endlich wieder wärmer und heller und generell ist man jetzt auch öfter mal wieder vor der Tür. Auch ich wag mich gelegentlich in die Sonne und zeige meinen Waschbrettbauch … (hehehe Waschbärbauch :D) Naja Waschbrett ist es eher nicht, aber das kann ja noch werden. Damit wir fit in die sonnigen Monate starten können, bieten einige Städte (hier geht es um Düsseldorf) Sportstunden im Freien an. Bei Sport im Park kann man sich gemeinsam mit gleichgesinnten in Form bringen. Betreut wird man dabei von fachkundigen Trainerinnen und Trainern.

Veganski Dinner beim Vegan Foodnerd

Wer wird nicht gerne bekocht und bekommt ein 5 Gängemenü serviert? Genau! Darum war der Abend bei Anja, dem Vegan Foodnerd, echt verdammt gut. Ein Supperclub Korean Style.  Supperclubs sind privat abgehaltene Kochabende, an denen Menschen ihre Küchen öffnen und für (oftmals) fremde Gäste gegen Bezahlung kochen. Im Endeffekt eine Art Guerilla Restaurants. Und solch einen Restaurantabend durften wir gestern bei Anja erleben. Manche von euch kennen sie bestimmt, als die Autorin des Foodblogs The Vegan Foodnerd. Außerdem ist sie seit kurzem mit Green Eating auch als Ernährungsberaterin tätig. Wenn das mal keine Vorboten für einen leckeren Schlemmerabend sind. Nom Nom Nom Aber ohne lang drumherum zu reden: ab zum Essen. Geplant war für den Abend ein koreanisches fünf-Gänge-Menü unter dem Motto „Seoul-Food“. Asiatische Küche steht bei uns sowieso regelmäßig auf dem Speiseplan und so wussten wir in etwa, was da auf uns zu kommen würde. Am wichtigsten bei koreanischem Essen: massig Kimchi! Vorspeise Gestartet wurde mit Kimbap, der koreanischen Version von Sushi. Gefüllt wurden die leckeren Rollen mit Reis (weiß und schwarz), Kimchi, Gurke, Tofu und Wasabi-Mayonnaise …

Kein Ponyreiten auf der größten Kirmes am Rhein

ENDLICH ENDLICH ENDLICH! Das Ponyreiten auf der Rheinkirmes in meiner Heimatstadt Düsseldorf ist verboten worden findet aufgrund des deutschlandweiten Protestes dieses Jahr erstmalig nicht statt. Ein großer Erfolg für alle Düsseldorfer Tierschützer*innen und Tierrechtler*innen.  Ich freu mich! Gemeinsam mit vielen anderen Privatpersonen, Organisationen und Vereinen haben wir (u.a. auch das PETA2 Streetteam Düsseldorf) auf ein Verbot bzw. eine Absage des Ponnyreitens auf der Rheinkirmes gepocht und wir hatten Erfolg! Ich bin gerade echt glücklich, dass wir das erreicht haben! Der Druck auf die St. Sebastianus Schützen, die die Kirmes ausrichten, wurde jetzt einfach zu groß. Und so findet, nachdem Deutschlandweit immer öfter Ponyreiten auf Volksfesten untersagt wird, auch in Düsseldorf keine Tierqual mehr statt. Ponys sind eben fühlende, empathische Lebewesen und keine Maschinen für ein Karussell.

Düsseldorfs erste Socialbar

Was sich anhört wie eine neue In-Location ist in Wirklichkeit ein Ort wo sich Weltverbesserer und Aktivisten mit interessierten Bürgern treffen, um sich auszutauschen und neue Perspektiven zu erfahren. So jedenfalls hab ich meine erste Socialbar in Düsseldorf erlebt.

Berlin Vegan: Kurztripp-Tipps für Wochenendtouris

Berlin meine große Liebe … OK, vielleicht nicht die größte. Der Platz ist reserviert für die rot-weiße Diva vom Rhein! Aber Berlin rangiert in der Städte rangfolge sehr eng hinter meiner Heimat. Hipster mag man meinen. Sollen das die Meckermenschen doch denken. Ich fühl mich an der Spree einfach wohl. Da ich aber nun mal in Düsseldorf lebe und dies trotz aller Meckereien über diese Stadt auch immer noch gerne tue und auch liebend gerne hier bleiben will, bleiben für Berlin eben nur Urlaubstage. Aber was macht man in dieser Zeit dort am besten? Wo geht man als Veganer_in am besten essen? Ich habe keinen Umfassenden Überblick über alle veganen Möglichkeiten Berlins für euch, aber ich kann euch sagen wo ich mit Sicherheit immer wieder aufschlagen werde.

Und es geht wieder los …

… vegan. Eine Ernährungsform die provoziert. Doch ist sie vielleicht auch mehr als das? Ein Skandal jagt momentan den anderen und zwischen Gammelfleisch, Schimmelfutter, einer unwürdigen Diskussion über Pferdefleisch im Rindfleischgewand und Nicht-Bio-Bio-Eiern bin ich wirklich froh mich für dieses neue Leben entschieden zu haben. Ich bin damit auch nicht alleine. Erstaunlicherweise höre ich von immer mehr Menschen in meiner Umgebung, die vegan wenigstens testen, es versuchen und für sich entdecken. Das geht natürlich nicht immer wie bei mir von heute auf morgen, aber es zeigt, dass ein Umdenken in der Gesellschaft stattfindet. Langsam zwar und in kleinen Schritten. Doch: Jede Mahlzeit zählt. Attila Hildmann hat mit seiner „Vegan for fit – Challenge“ sogar ein CSU-geführtes Dorf in Teilen für das fleischlose Leben begeistert (wenn auch nur für 30 Tage) und sogar RTL berichtet darüber.