Alle Artikel mit dem Schlagwort: Vegan for fit

Es gibt Schokolade! – selbstgemacht und vegan –

Ein paar Tage bevor ich auf die vegane Ernährung umgestiegen bin habe ich in großen Teilen schon vegetarisch gelebt. Auf Eier hab ich auch schon verzichtet. Ich war definitionsmäßig also ein lacto-Vegetarier. Und das obwohl ich schon Soja-, Hafer- und Dinkelmilch im Kühlschrank stehen hatte. Wie kann das sein? Nun. Es war Weihnachten und das ist ja bekanntlich das Fest von Völlerei, Gebäck, Schokolade und Süßem aller Art. Ich konnte bis Sylvester meiner Schokosucht einfach nicht abschwören. Aber dann kam die Vegan for fit Challenge und es hat funktioniert. Trotzdem will ich einfach nicht auf Schokolade verzichten. Zum Glück gibt es von Atilla Hildmann ein Rezept für selbstgemachte Schokolade. So richtige Tafelschokolade und kein Pudding, Eis oder sonstwas. Einfach lecker Schokolade. Diese ist einfach und schnell herzustellen und schmeckt … nun ja … nach Schokolade. 😉  Damit ihr auch in den Genuss dieser Leckerei kommt gibt es hier eine kleine Fotoanleitung.

30-Tage-Challenge: 30. Tag

Noch 1 Tag (theoretisch) und die Challenge (bzw. der Challenge-Monat) ist rum. Viel ist im zurückliegenden Monat passiert und ich habe eine ganze Menge über mich, meinen Körper und unsere Gesellschaft gelernt. Es ist nicht einfach seine Ernährung und sein Verhalten zu ändern und dabei keinem Menschen vor den Kopf zu stoßen. Ich hab ja selbst in meinem letzten Post scharfe Worte gefunden über all die Weightwatcher und andere Diätler (LINK). Tut mir das leid? Nein! Denn das musste einfach mal gesagt werden.

30-Tage-Challenge: Tag 21

WOW. Schon drei Wochen rum und noch immer kein Verlangen nach Fleisch, Fisch, Milchprodukten oder Eiern. Ganz ehrlich. Da hätte ich im Leben nicht mit gerechnet. Und ich lebe noch, bin weder blass noch sonst wie degeneriert und freue mich meines Lebens. Die Erkältung ist fast auskuriert und es wird von Tag zu Tag besser. Einfach viel trinken, Nase spülen und gesund essen. – Läuft –

30-Tage-Challenge: Tag 14

Zwei Wochen sind rum und 3,7 Kilo runter. Vielleicht nicht nur Fett, aber Brust und Bauch sind auch geschrumpft. Es geht also voran Das motiviert und trotzdem bin ich gefrustet. Wie kann das sein? Anfang Dezember wurde ich an der Nase operiert. Nasenscheidewand, Nasenmuschel und Kiefernhöhle wurden mir während eines vier-tägigen Krankenhausaufenthaltes zurecht gebogen. Jetzt bekomm ich endlich mal wieder Luft. Oder zumindest halbwegs. Denn mit dem neuen Jahr hab ich mir eine fette Erkältung mit Tendenz zur Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) eingefangen. Trotzdem und weil es mir am Samstag schon deutlich besser ging als zuvor ging’s am Samstag joggen. Mehr als 5 km in 45 min. Nicht gut, aber für den Start auch nicht schlecht. Da geht mehr. Aber nicht in den nächsten Tagen. Denn ich liegt wieder flach. Nicht richtig auskuriert und zuviel Action gehabt in den letzten Tagen. Also steht Tag 15 der Challenge ganz im Zeichen von Couch, Tee, Obst und Gemüse. Vitaminbomben und Flüssigkeit. Wollen wir hoffen, dass es gegen Wochenende wieder besser wird.

30-Tage-Challenge: 11. Tag

Etwas länger Stumm geblieben. Liegt nicht etwa daran, dass ich schwach geworden oder eingeknickt wäre. Ganz im Gegenteil. Arbeit und Uni haben wieder begonnen und wenn ich um 20:30/ 21 Uhr nach Hause komme ist nur noch essen & duschen möglich. Zumindest solange die Sonne meint sich nicht zeigen zu müssen. Aber zum Zwischenbericht: Es geht mir (mal wieder) mal mehr mal weniger gut. Denke nicht dass es am Essen oder der Ernährung liegt. Mir fehlt die Sonne und eine fiesere Erkältung hab ich mir über das letzte Wochenende wohl auch eingefangen. Mein Arzt hat mir für den Ernstfall Antibiotika, Nasentropfen und Schleimlöser verschrieben aber ich will nicht direkt wieder alles mit Medikamenten lösen. Außerdem enthalten die Schleimlöser Laktose, also Milch. Ergo sie sind eh tabu! Hab ich zwar erst nach einer Tablette gemerkt aber was soll’s. Fleißig viel trinken und Nase spülen sollte das Problem auch beheben.

30-Tage-Challenge: 8. Tag

Die Uni hat wieder angefangen. Oder besser gesagt: sie findet wieder statt. Uni bedeutet für mich nicht unbedingt in lahmen Seminaren zu hocken, sondern mit Freunden in der Fachschaft abzuhängen und interessante Gespräche über Gott und die Welt zu führen. Und eigentlich auch essen, naschen und futtern. Gerade jetzt nach Weihnachten ist die Fachschaft voll mit Süßigkeiten, Gebäck und die Cafete mit einem umfangreichen Angebot ist auch gleich ums Eck. Trotzdem bin ich heute stark geblieben und habe mich mit der Spartaner Hirse und einem selbstgemixten Matcha Schoko Soja Joghurt selbst versorgt. Zum Frühstück gabs einen Schoko-Bananen-Matcha-Shake, der mich wie gewohnt bis Mittags satt gehalten hat. 🙂

30-Tage-Challenge: 6. Tag

An dieser Stelle nur ein kurzes Update. Wer braucht Nutella ich hab meine Hazelchock Creme. Einfach nur geil (scheisse teuer wie vieles bei der Challenge aber geil!). Zu Abend dann Burger und Kürbispommes mit Dips. Stufe 2 und vor allem weit nach 16 Uhr. Dafür werd ich morgen drauf achten was es gibt. Schließlich geht es nicht nur um gesund leben und Leben verschonen, sondern auch ums Abnehmen. Also morgen ein Tag der Askese. 😉 

30-Tage-Challenge: 5. Tag

WOW. Also schon der 5. Tag. Konsequent ohne tierische Produkte. Und ich muss sagen es läuft. 2,2 Kilo weniger in nur fünf Tagen und das ohne Leid, Verzicht oder Sport. damit habe ich nicht so wirklich gerechnet. Bis auf eine gewisse Grundmüdigkeit, die sicher einer Erkältung und dem traurig grauen Wetter geschuldet ist, geht es mir großartig. Und gegessen wird hier auch wie beim Kanzler zum Fest. Gestern Abend gab es nach einem 5 km Spaziergang und nur ein wenig Obst Genasche dann Zucchinispaghetti mit Bolognesesoße. Ganz ohne Fleisch und nur mit Tofu und Gemüse. Man merkt absolut KEINEN Unterschied. Großartig.

30-Tage-Challenge: 3. Tag

Es ist schon das Ende des dritten Tages erreicht und ich bin immer noch Tierproduktlos. Unglaublich! Vor allem, weil es auf der Arbeit nur so von Versuchungen wimmelte, denen ich vor Ein paar Wochen noch heillos ausgeliefert gewesen wäre. 

30 Tage Challenge: 1. Tag

Es geht los. Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet und immer noch motiviert eure guten Vorsätze umzusetzen. Ich auf jeden Fall, denn pünktlich zum 1.Januar 2013 sind meine Freundin und ich vollkommen auf eine vegane Ernährung umgestigen. Erstmal für 30 Tage (nach der Vegan for fit Challenge von Attila Hildmann) aber mit dem festen Vorsatz das auch länger durch zu ziehen. Und so gab es ein grandioses Neujahr-Katerfrühstück und zwar Pancakes mit Himbeereis. Einfach genial. und super sättigend.

Vegan leben! – Warum? Darum!

Was bringt einen überzeugten Burgerliebhaber und Dönerfetischisten dazu mehr oder weniger von heute auf morgen auf Fleisch und Tierprodukte zu verzichten? Eine berechtigte Frage. Um ehrlich zu sein war es in meinem Fall weniger der ethische, als der gesundheitliche Aspekt. Zwar kenne ich auch die ein oder andere Dokumentation über Massentierhaltung. Grausam ohne Zweifel! Aber wie man so ist verdrängt man die grausamen Bilder beim Anblick eines saftigen Schnitzels oder beim Besuch eines Steakhauses/ Fastfoodrestaurants. Sieht halt wenig nach Kuh oder Huhn oder Schwein aus, was da so lecker vor einem liegt. Aber warum gesundheitliche Bedenken, wenn das mit dem Verdrängen bisher so gut geklappt hat?