Blog
Kommentare 1

Und? Was machst du so?

umsturzvegan Vegan Blog Was machst du so Beitragsbild

Hey, ich lebe noch. Jedenfalls war mir das selbst bei einem Blick auf den Blog und auch auf meine anderen Plattformen nicht so ganz klar.  Darum möchte ich mich mal wieder zu Wort melden. Und noch mehr: Denn wer das Interview mit mir bei Bella von Filling your mind gelesen hat, wird auch gesehen haben, dass  wir das Sideprojekt dieses Blogs, mein Label Rabbit Revolution nicht mehr weiter führen werden. Jedenfalls nicht so wie in den letzten drei Jahren. Warum und wieso? Ich sag’s euch!

Also wo fangen wir da an? Zum einen arbeite ich. Also so mit morgens ins Büro fahren und Nachmittags wieder nach Hause kommen. Ein regulärer Job, bei dem ich bereits seit zwei Jahren bin. Seit dem 1. März nun auch nicht mehr als Trainee, sondern fest angestellt. Und mittlerweile bin ich auch nicht mehr in Voll- sondern in Teilzeit beschäftigt. Das heisst ich komme um 15 Uhr aus der Agentur und habe frei … was für ein verdammt schönes Gefühl das ist. Und eigentlich sollte da doch mehr Zeit für den Blog und das Label bleiben, oder? Eigentlich war das auch so geplant. Die 10 Stunden mehr die Woche, sollten in Rabbit Revolution fließen. In den Siebdruck, in den Shop und die Kreation neuer Motive. Aber es kam etwas anders als geplant.

Ich dreh mich noch einmal gegen die Wand!

Die Einbindung in den Vollzeitjob, vor allem mit den Aufgaben, die Rabbit Revolution mit sich gebracht hat, hat leider mehr physische und psychische Ressourcen gefressen, als ich mir selbst lange eingestehen wollte und konnte. So war es vor allem in den letzten Monaten einfach nicht möglich nach 9 h im Büro noch mal an den Siebdruck- oder Zeichentisch zu gehen. Dazu fordert auch ein Onlineshop massig Zeit, genau wie dieser Blog. Ich habe meinem Körper und meinem Kopf mehr abverlangt, als er liefern konnte. Das ging für eine gewisse Zeit noch gut. Dafür zahle ich jetzt aber den Tribut. Ich bin bereits das dritte Mal dieses Jahr krank. Bin lust- und motivationslos und merke, dass ich mir in den letzten Monaten zuviel zugemutet habe.

Das tut verdammt weh, denn schließlich wollte ich doch nur einen Job mit Nebenerwerb. Wollte etwas schaffen, auf das ich stolz sein kann und das meine kreative Ader befriedigt, die im Büro leider oft zu kurz kommt. Jetzt bin ich an einem Punkt, wo ich mir, trotz neuer Teilzeitstelle eingestehen muss, dass ich das nicht schaffe. Jedenfalls nicht in der jetzigen Form.

Und ich brenn, brenn, brenn, ….

Das ist einer der Gründe, warum wir Rabbit Revolution in seiner jetzigen Form nicht mehr weiter führen werden. Auch wenn es schwer einzugestehen ist, aber es fühlt sich gut an diese Entscheidung getroffen zu haben. Wir werden in den nächsten Monaten hier im Blog und auf der Labelseite dann auch bekannt geben können wie es weiter geht. Sicher ist, dass wir versuchen werden alle Illustrationen und Shirtmotive, die bis jetzt entstanden sind für euch am Leben zu erhalten. Wie genau das passiert und was ihr von uns in der nächsten Zeit erwarten könnt, erfahrt ihr, wenn wirklich klar ist, ob unser Vorhaben funktioniert. 😉 Bitte habt ein wenig Geduld.

Und jetzt wo wieder viel Platz in meinem Leben ist, nutze ich die Zeit erstmal für mich. Mein Job in einer Agentur ist zwar auch anspruchsvoller geworden aber dafür hab ich die Nachmittage frei. Und die nutze ich aktuell zum auskurieren. Zum lesen, fernsehen, Musik, Hörspiele und Hörbücher hören und zum zeichnen und planen. Denn es brennen schon seit längerem mehrere kleine Feuer in mir, für die ich in den nächsten Wochen und Monaten dann auch endlich die entsprechende Zeit haben werde. Auch hier halte ich mich erstmal zurück mit den Infos. Nur soviel: ich werde das Meiste davon nicht alleine starten. Und ich freu mich sehr auf die neuen Aktionen und Kanäle … stay tuned! Ich verspreche, euch hier sofort zu informieren, sobald es etwas spruchreifes gibt. 🙂

Fest steht, dass der Blog auf jeden Fall mit auf der Agenda steht. Umsturzvegan, inklusive der Sketchrezepte und allem weiteren wird auch weiterhin existieren und sich entwickeln. Mal mehr mal weniger schnell.

1 Kommentare

  1. Pingback: „Und? Was machst du so?“ – Sich selbst neu erfinden. – bilkOrama

Kommentar verfassen