Vegane "Hähnchenschlegel" von Vantastic Food + Rezept

Vegane "Hähnchenschlegel" von Vantastic Food + Rezept

Heute gibt es eine ganz persönliche Kaufempfehlung. Und zwar rate ich euch zu den „Hähnchenschlegeln“ von Vantastic Food. Natürlich vegan und nichts für Veganer*innen, die Fleisch eklig finden. Alle anderen sollten einen Blick auf den Fleischersatz wagen und ich sage euch auch warum. 

Als ich noch Fleisch gegessen habe, hab ich es geliebt, wenn es mal Abends Hähnchenbollen gab. Mit lecker kross gebratener Haut und Ketchup zum dippen. Seit ich vegan bin fällt das aus den bekannten Gründen natürlich flach. Zwar läuft mir bei dem Geruch von Brathähnchen noch immer das Wasser im Mund zusammen, ich könnte aber nie wieder in selbiges beißen. Zu sehr klingen die Bilder aus den Mastanlagen und den engen Ställen nach und ich will nie wieder intelligente, fühlende Lebewesen für Nahrung missbrauchen.

Unfassbar nah am tierischen Produkt!

Da ich in erster Linie aus ethischen und nicht aus geschmacklichen Gründen vegan lebe, geht mir die Diskussion um vegane Fleischalternativen am Allerwertesten vorbei. Daher liebe ich es auch mich durch die diversen, Soja-, Seitan- und Lupinenvarianten zu probieren. Beim Wochenendeinkauf im Vantastisch – unserem veganen Laden in Düsseldorf – bin ich dann auf die Hähnchenschlegel von Vantastic Food gestoßen. Mit 6,10 Euro für fünf Stück nicht gerade preiswert. Aber ich wollte es nicht unversucht lassen. Daher ab in den Einkaufskorb und ab nach Hause.

20150414_202523Und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Hier ist der Name Fleischersatz wirklich Programm, wer also keine Sypathien für Pflanzen in fleischähnlicher Form hat, dem wird das nicht gefallen. Nach dem unten aufgeführten Vorschlag wurden die Bollen etwa 3 Tage lang eingelegt und anschließend angebraten bis die „Haut“ schön kross ist. Nach einer kurzen Abkühlzeit lässt sich das „Fleisch“ einfach vom „Knochen“ aus Bambus abnagen.

Einige Stimmen im Internet, etwa bei www.alles-vegetarisch.de sagen, dass die Bollen etwas süßlich schmecken. Mit einer angenehm würzigen Marinade sollte das aber kein Problem sein. Ich jedenfalls hatte nicht das Gefühl, dass der Geschmack nicht stimmen würde. Aber wie kann man die Bollen am besten einlegen? Ich verrate euch nun meine Variante.

Lecker, lecker Marinade

20150412_135319Ihr braucht:

  • 4 EL natives Olivenöl
  • 1 TL Barbequesoße oder zwei bis drei Tropfen Liquid Smoke
  • 3 EL süße Sojasauce oder 3 EL normale Sojasauce + 1 EL Agavendicksaft/ Reissirup/ etc.
  • 4 TL Hähnchenwürzsalz

Dann:

Alles zusammen mit den Bollen in eine Dose mit Deckel geben und sie dann gut mit der Marinade einreiben. Ich empfehle euch Einmalhandschuhe, denn die Mariande hält sich auch hartnäckig an den Händen.

Am besten bereitet ihr die Bollen Abends für den nächsten Tag vor. Je länger sie ziehen umso intensiver ist am Ende der Geschmack. Zwischendurch einfach mal alles in der Würze wenden damit alle Seiten gleich gut versorgt werden.

Ich bin gespannt, ob die Hähnchenschlegel bei euch genau so gut ankommen wie bei mir. Ich freu mich auf eure Berichte in den Kommentaren. 



Kommentar verfassen