Blog, Vegan unterwegs
Kommentare 5

Mein Messewochenende Teil 1: Veggie World Düsseldorf 2015

Wow, was für ein Wochenende. Zwei Messen und viele gelaufene Kilometer. Dazu viele neue Bekanntschaften, Erkenntnisse und noch viel mehr zu essen und lesen. Hier mein erster Teil mit einem kurzen Überblick zur VeggieWorld in Düsseldorf. Teil 2 folgt aufgrund des Umfangs und der Ausführlichkeit am Mittwoch. 

Prodiumsdiskussion

Prodiumsdiskussion

Los ging es am Freitag mit dem B2B-Event des VEBU auf der VeggieWorld in den Böhlerhallen, direkt auf der Grenze zwischen Meerbusch und Düsseldorf.

Mit Rabbit Revolution konnten wir einige unserer Kalender und Postkarten verteilen. Die etwas langatmige Podiumsdiskussion war leider nur mäßig interessant. Teilgenommen haben der VEBU-Vorsitzende Sebastian Zösch, der Veganz Gründer Jan Bredack, Stephan Brandmeier-Fanger der nationale Verkaufsleiter von Alpro/Provamel und der Manager einer schweizer Convenience Firma. Peter Schneider, Key Account Manager von AVE (absolute vegan empire – der Firma hinter alles-vegetarisch.de) hat trotz Ankündigung leider gefehlt. In meinen Augen wäre seine Sicht der Dinge mit die Interessanteste gewesen.

Aber letzten Endes und das war ja Sinn und Zweck des B2B-Events, haben wir uns mit so vielen netten Menschen unterhalten und alte Bekannte, wie die Organisatoren hinter Kochen ohne Knochen und die Crew von Muso Koroni getroffen. Außerdem durften wir die Jungs und Mädels hinter Vincent Vegan, Baola und querbeet-food kennen lernen und haben diverse Kaltgetränke geleert. Hier sieht man wieder, dass neben all dem Business und der Kommerzialisierung eine sehr aktive und angenehme vegane Szene lebt. Das darf niemals sterben! <3

Auf zur Veggie World

umsturzvegan und froileinfux

Instagrammer unter sich (Auf Instagram @FroileinFux)

Am nächsten Tag ging es dann mit einem leichten Brummschädel (wo der wohl herkam) auf zur eigentlichen Messe. Und ich kann euch versichern: Die Veranstalter haben alles richtig gemacht! Waren die letzten Jahre die beengenden Räume des Congress Centers der Messe Düsseldorf Austragungsort der Veggie World, ging es diesmal in die weiten Hallen der Böhler Werke.

Die hohen Decken und die alten Industriehallen waren deutlich besser für die diesmal über 100 Stände der Aussteller*innen geeignet. Endlich keine stickige Luft oder drängelnde Enge mehr. Jedenfalls mussten wir Samstags kaum anstehen und konnten überall mit den Standinhaber*innen sprechen. Außerdem war die Anbindung deutlich angenehmer als noch an der Messe. Mit der Bahn waren es entspannte 15 – 20 Minuten vom Hauptbahnhof aus. Und auch die Autofahrer wurden nicht vergessen. Es standen ausreichend Parkplätze, für entspannte 3 € Parkgebühr, zu Verfügung. Im Vergleich zur Messe Frankfurt geradezu geschenkt. Dazu lest ihr hier mehr: Mein Messewochenende Teil 2.

Meine Highlights

Direkt vorweg: wirkliche Innovationen habe ich nicht gesehen. Langsam und das ist auch gut so, wird vegan Alltag. Das heißt für mich gab es nichts wirklich Neues. Dafür hat jemand, der/die neu in das vegane Leben eintaucht, eine unfassbare Vielfalt und sehr viel Unbekanntes zu entdecken. Leider haben ein paar Aussteller, wie Wilmersburger gefehlt. Gerade hier haben wir uns auf die großartige Wurst (in meinen Augen die beste vegane Wurst) Gut Wudelstein zum Messepreis gefreut. Man kann ja nicht alles haben. Stattdessen gab es ein sehr spontanes Zufallstreffen mit der großartigen Instagrammerin Karina, die ihr unter dem Namen Froilein Fux kennen solltet. Außerdem göttliche Süßkartoffelpommes und einen genialen Burger am Foodtruck von Vincent Vegan. Dazu gab es an fast jedem Stand die Möglichkeit das Sortiment zu probieren. Und so war dann auch von grünen Smoothies bis Schokolade für alle was dabei. Leider hatten wir keine Zeit uns die Vorträge und Kochshows anzusehen aber das Programm las sich schon ganz interessant.

Mein Messewochenende Teil 2

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Überbklick über die Veggie World geben und euch motivieren euch das ganze Spektakel auch einmal anzuschauen, wenn die Messe bei euch in der Nähe aufschlägt. Da immer mehr Städte zur Tourliste der Veggie World hinzukommen (u.a. Hamburg – hier bekommt ihr mehr Infos) ist das gar nicht so unwahrscheinlich.

Teil 2 meines Wochenendes zur Frankfurter Buchmesse findet ihr hier: Mein Messewochende Teil 2. 😉 

Warst du auch auf der Veggie World in Düsseldorf unterwegs? Wie war dein Eindruck? Erzähl mir doch davon in den Kommentaren. Ich bin gespannt davon zu lesen. 🙂

5 Kommentare

  1. Das klingt ja toll, ich freue mich schon, wenn die Veggieworld nächstes Jahr in die Schweiz kommt!
    Danke für deinen Review!

  2. Schöner Bericht über die Veggie World!
    Wir waren am Sonntag dort und ich fand es wirklich toll! Kurz bevor wir losfuhren war ich irgendwie total unmotiviert und wollte da gar nicht hin, da ich davon ausging wieder nur das Übliche zu sehen! Im Auto als wir die Adresse im Navi eingaben fiel uns erstmal auf, dass die Messe in diesem Jahr in neuer Umgebung statt findet. Und ich muss sagen, dass ich die Location echt klasse fand und als viel geeigneter für diese Messe empfunden habe als die im vergangenen Jahr! Schon beim Betreten der Halle hatte ich vergessen, dass ich eigentlich nicht hin wollte! Die Atmosphäre war locker und auch am Sonntag musste man kaum irgenwo anstehen und konnte gut mit den Standinhabern quatschen 🙂 😉 UND die dort angeboten Produkte, soweit essbar :P, verkosten! Mein Geldbeutel ist sichtbar schmaler geworden, während mein Bauch dicker geworden ist! 😀 Ich habe die vegane Szene vor Ort auch als sehr angenehm wahrgenommen, fernab von „vegan, veganer, am vegansten“
    Alles in allem eine sehr gelungene und abwechslungsreiche Messe!

    Liebe Grüße
    Hanna

  3. Pingback: Mein Messewochenende Teil 2: Frankfurter Buchmesse | Umsturzvegan | Veganes Leben und Cartoons

  4. Ich war am Samstag da und fand es klasse! An den Ständen haben wir nette Gespräche geführt und natürlich habe ich zugeschlagen und ordentlich eingekauft. Zur Mittagszeit war es allerdings sehr voll und da ich sehr ungerne warte, haben wir dann dummerweise bei Hans Mampf was gegessen …. das war ehrlich gesagt keine Offenbarung. Wir hatten Tortellinis mit Bolognese Sauce – die Nudeln waren nicht richtig gar und die Sauce zu süßlich. Der Nachtisch naja…. schade! Dafür fand ich die Stimmung sehr schön und wie auch Hanna schon geschrieben hat, es kam nicht das Gefühl auf, dass jeder veganer als der andere sein wollte:-) Gefreut habe ich mich, die Gesichter zu „Veganes Naschen“ zu sehen…. und die Herren von Vitaquell waren so gut gelaunt und die Messepreise top! Ein schöner Samstag!

Kommentar verfassen