Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Zitronensirup für Limonade

Bild

Softdrinks und Limonaden zählen zu den beliebtesten Getränken der Menschen nach, neben und teilweise auch noch vor einfachem Wasser. Die süßen Zuckerbomben schmecken aber auch einfach nur zu gut. Wie wäre es, wenn die Herstellung einer eigenen Limonade gar nicht so schwer wäre?

Wenn ich mir im Supermarkt die Zutatenliste mancher Limonaden anschaue wird mir schlecht. Soviel Chemie, künstliche Farbstoffe, unbekannte Zutaten und Zucker/ Süßstoffe ohne Ende. Und dazu kommt, dass auch nicht klar ist, ob der süße Saft nicht vielleicht auch tierische Inhaltsstoffe versteckt hinter E-Nummern enthält oder sogar mit Gelantine geklärt wurde. Warum also nicht ganz einfach Limonade selber machen? Gesagt getan und das Netz ein wenig durchforstet. Dabei bin ich auf der Seite der WDR Servicezeit auf ein Rezept des Sternekochs Björn Freitag gestoßen, dass schnell und mit wenig Zutaten funktioniert, die auch nach Belieben ergänzt und getauscht werden können.

Hier der Link zum Rezept für Zitronensirup

Ich habe das Rezept etwas angepasst und da ich es am liebsten richtig süß mag noch mit Agavendicksaft ergänzt.

Zutaten:
125 ml Wasser

125 g (braunen) Zucker –> ganz auf Zucker zu verzichten ist hier schwer, weil er dafür sorgt, dass die flüssige Masse beim Abkühlen dicker wird. Ohne Zucker also kein Sirup

5 Bio-Zitronen –> BIO ist hier wirklich wichtig, da die Zeste (Schale) der Zitronen genutzt wird und die ist bei herkömmlichen Zitronen gewachst und NICHT genießbar!

1 Prise Salz –> hab ich weggelassen, das Ergebnis steht aus 😉

1 EL Agavendicksaft

Zubereitung:

siehe das verlinkte PDF –> Ich will mir ja keine fremden Ideen zu eigen machen!

Bild

Tipp:

Gießt den frisch gepressten Zitronensaft durch ein Sieb in das kochende Zuckerwasser. So verhindert ihr, dass Kerne etc. im Topf landen.

Als Flasche für den fertigen Sirup eignen sich kleine leere Sojasaucen-/ Essig-/ Worcestersaucenflaschen hervorragend. Der Regulierungsaufsatz (heißt das so?) aus Kunststoff, der oben auf der Flasche sitzt. lässt sich mit einem Messer problemlos entfernen und nach dem Befüllen wieder drauf setzen. Alles bitte sehr gründlich abwaschen. Zum Entfernen der aufgeklebten Etiketten, einfach mit Stahlwolle unter fließendem Wasser drüber reiben.

Da sich nach dem Abfüllen noch etwas Zuckerreste im Topf befinden werden, die nicht so einfach zu entfernen sind, füllt den Topf mit Wasser und ein wenig Spülmittel, stellt den Topf wieder auf die Herdplatte und lasst die Spülilösung einmal aufkochen. Danach einfach in den Ausguss gießen und mit kaltem Wasser nachspülen. Sauber.

Kommentar verfassen