krosse (Aufback)Brötchen mit Avocado/Nuss/Knoblauch – Aufstrich unter karamellisiertem Paprikatofu

Zugegebener Maßen ein ziemlich langer Titel für so ein kleines Gericht. Aber zum snacken oder zum Frühstück einfach ein Traum und schnell gemacht. 

Zutaten (fast) vollständig

Brötchen in den Ofen geben. Klingt einfach aber als Veganer*in sollte man ja immer vorsichtig sein gerade, wenn es um Fertigprodukte und im speziellen um Backwaren geht. Aber gerade bei (vollkorn) Brötchen kann man, natürlich nach einem kurzen Blick auf die Zutatenliste fast bedenkenlos zugreifen. Zumindest die Sonntagsbrötchen aus Weizen von Aldi (Süd) machen für mich einen guten Eindruck. (Zutaten: Weizenmehl, Wasser, Hefe, jodiertes Speisesalz. Traubenzucker.) Und wenn es mal schnell gehen muss sind sie echt preiswert, praktisch und lecker. Generell sind, soweit ich die Zutatenlisten im Kopf habe, alle Aufbackbrötchen von Aldi (Süd) vegan. Also ab damit in den Ofen. (Falls ihr die Zeit habt sind selbstgebackene Brötchen oder Brote natürlich zu bevorzugen.) 😉

REZEPT (Dauer etwa 10 Minuten)

Avocado/Nuss/Knoblauch-Creme

AVOCADOCREME/NUSS/KNOBLAUCH-CREME (c.a. 4-5 Portionen) ZUTATEN:

1 große Avocado (Hass)

1 Handvoll Nüsse (hier: Erdnüsse und etwa 1 EL Wallnüsse)

1 TL Agavendicksaft

1 Knoblauchzehe

1 TL Olivenöl

den Saft einer halben Zitrone

Salz & Pfeffer zum abschmecken

ZUBEREITUNG

Die Avocado halbieren und das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel in einen kleinen Mixer geben (ich habe hier eine kleine Schreddermaschine von „Tupper“ genutzt – es klappt auch mit einem Stabmixer oder einem großen Mixer, den ich für solch kleine Mengen allerdings als überdimensioniert empfinde). Die Knoblauchzehe schälen, in grobe Stücke hacken und zusammen mit den anderen Zutaten zu der Avocado hinzufügen. Anschließend alles gut durchmischen bis eine cremige Masse entsteht. Die Zitrone halbieren, über der Mischung ausdrücken (passt auf die Kerne auf) und nochmal alles gut mixen. Wer mag kann die Nüsse auch erst jetzt hinzufügen um etwas mehr „crunch“ zu haben.

Tofu

KARAMELISIERTER PAPRIKA TOFU (4-5 Scheiben) ZUTATEN:

200g Tofu Natur

etwa 2-3 EL (scharfes) Paprikapulver

1 TL Salz

1 Pfeffer

1 EL Agavendicksaft

1 EL Olivenöl

ZUBEREITUNG

Den Tofublock in etwa 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Wenn ihr euch dabei verschneidet oder eine Scheibe mal zu dick ausfällt ist das kein Problem. Einfach aus der misslungenen Schneidekunst Scheibchen, Streifen oder Stifte schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne auf höchster Stufe erhitzen und den Tofu hineinlegen. Jeweils einen Teelöffel Salz und Pfeffer über über den Tofu streuen und den Tofu von beiden Seiten leicht braun anbraten (etwa 3-4 Minuten pro Seite). Nun die Hälfte des Paprikapulvers gleichmäßig über den Tofu verteilen den Tofu wenden und etwa 1/2 – 1 Minute anbraten lassen. Dann den Rest der gemahlenen Paprika über den Tofu geben, wenden und nochmals anbraten. Zum Schluss den Agavendicksaft in die Pfanne geben und alles gut durchschwenken. Für etwa 1/2 Minute in der Pfanne karamellisieren lassen und den Tofu auf einen Teller geben.

Abschließend nur noch die Brötchen halbieren und die Avocadocreme auf die untere Hälfte schmieren. Falls ihr habt empfehle ich euch für die obere Hälfte Tomatenmark. Ein Teelöffel davon ersetzt wunderbar den Ketchup und bringt leckeres Tomatenaroma ins Spiel. Den Tofu nun auf die Avocadocreme legen und mit Salatblättern, Sproßen oder frischem Gemüse wie knackiger Paprika garnieren. Guckt was ihr grad da habt, denn geschmacklich ist der Spielraum gewaltig umfangreich. Jetzt das Brötchen zuklappen und genießen. Wenn ihr Wert darauf legt oder es für einen geselligen Sonntagsbrunch gedacht ist richtet jetzt noch alles auf schön großen Tellern an und serviert es euren Gästen.

Guten Appetit