Sonntagmorgen Pancakes

Seid ihr schon mal an einem Sonntag wach geworden und habt euch gefragt was ihr bloß Frühstücken könntet? Nichts im Haus bzw. nicht viel. Keine Brötchen, kein Brot und erst recht keinen Aufstrich geschweige denn Aufschnitt in der Küche. Was kann man also Frühstücken? Wie wär’s mit Pancakes? 

vegane pancakes

Viel braucht ihr für die kleinen Schätze nicht. Noch nicht mal Pflanzenmilch. Na gut, dafür aber Sojajoghurt.

Zutaten (für etwa 8 – 9 Pancakes)

etwa 80 g Mehl (Vollkornmehl geht auch. Ich habe hier 50/50 Vollkorn und weißes Mehl genommen)

250 g Sojajoghurt

2 EL Agavendicksaft

100 ml Wasser (entweder Leitungs- oder Mineralwasser)

1 TL Backpulver

c.a. 20 g gepopptes Amaranth nach Gefühl und Geschmack

etwas Margarine oder geschmacksneutrales Öl für die Pfanne

Zubereitung 

Das Mehl mit dem Sojajoghurt, dem Agavendicksaft und dem Backpulver mit einem Schneebesen oder einem Mixer zu einem dicken Teig vermengen. Anschließend das Wasser hinzugeben und noch einmal kneten bis es leicht dickflüssig ist. Jetzt das gepoppte Amaranth unterheben. Die meiner Meinung nach richtige Konsistenz seht ihr oben als erste Einstellung im Video.

Erhitzt eine kleine Pfanne auf höchster Stufe und zerlasst einen kleines Stück der Margarine (Alsan) darin. Jetzt mit einer Schöpfkelle den Teig in die Pfanne geben und etwa 2 Minuten pro Seite anbraten. Stellt die Hitze etwa zwei Stufen herunter sonst brennt der Teig an. Kontrolliert am besten immer mal wieder die Farbe des Teiges (er sollte gold-gelb sein). Gebt zwischen den Teigzugaben immer mal wieder ein bisschen Öl oder ein Stückchen Margarine in die Pfanne, damit sie immer gut gefettet ist.

Gebt die fertigen Pancakes auf einen Teller mit Küchenpapier, damit das Fett abtropfen kann. Jetzt nur noch mit etwas Obst, Sorbet und/ oder Eiscreme (hier Lupinesse Vanille-Kirsche) anrichten. Fertig. Ihr könnt natürlich auch Marmelade oder Schokocreme drauf packen. Wird alles schmecken.

vegane pancakes 02Guten Appetit